Column: the curiosity of fashion: boots

kattit21 Column: the curiosity of fashion: boots

Früher trugen Männer, die etwas auf sich hielten Stiefel. Was Stulpenstiefel oder Becherstiefel sind, wissen heute nur noch die wenigsten. Im 17. Jahrhundert aber waren sie modisch gesehen der letzte Schrei. Der Becherstiefel wurde gegen das Knie breiter und der Name der Stulpenstiefel ist Programm im Design. Schon König Drosselbart, der gestiefelte Kater und die königlichen Ritter wussten um die praktischen Eigenschaften der Stiefel. Doch neben dem Schutz und der hohen Widerstandskraft des Schuhwerks, waren die Stiefel elegant wie edle Prinzenkleider, bodenständig wie die Bauersleute und anmutend wie Araberpferde. Und genau das fehlt aus modischer Sicht den heutigen Männern!

Letzte Woche ist mir ein gestiefelter Kater über den Weg gelaufen, oder war es doch ein Edelmann? Bis hoch über die Waden ragten die feinen Stiefel. Sie waren keine dieser klobigen Dinger von amerikanischen Marken, die einst für Fabrikarbeiter hergestellt wurden und eher wie ein Accessoire aus der Armee anmuten. Nein, die eleganten Treter stammen aus dem Stiefel-Land Italien – Gucci hat sie nach alter Schuhmachmanier hergestellt.

Ich bin dafür, dass Männer wieder zu Edelmänner werden – und die Stiefel helfen neben guten Manieren, einem Herzen aus Gold und aufrichtigem Dasein wenigstens optisch eine ehrenwerte Haltung einzunehmen.

 Stiefel Gucci Stil Column: the curiosity of fashion: bootsStiefel ganz Column: the curiosity of fashion: boots

 

Related posts: